Tischtennis: Erfolgreiche Vorrunde für niederbergische Mannschaften


Nach dem Ende der Vorrunde ist Zeit einen Blick zu werfen auf das Abschneiden der

niederbergischen Tischtennis-Mannschaften und es sieht gut aus: fast alle Teams in

den höheren Spielklassen belegen einen guten Tabellenplatz.

In der 3. Bundesliga hat SV Union Velbert in der Hinrunde nicht verloren. Den

einzigen Punktverlust gab es beim 5:5 in Schwarzenbek, als Spitzenspieler Lars

Hielscher berufsbedingt fehlte. Alle anderen Partien gewannen die Velberter, ob-wohl

sie oft in wechselnder Aufstellung antreten mussten. Dabei kamen neben den aus

dem Vorjahr bekannten Hielscher, Constantin Cioti, Gavin Rmumgay und Kapitän

Thomas Brosig fast alle Spieler der aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz.

Mithalten konnten nur der SC Buschhausen (verlor nur gegen den SV Union) und

TTC 1957 Lampertheim. Beiden Mannschaften wird nachgesagt, dass sie ggf. auch

in der 2. Liga antreten würden. Für die Unioner kommt das vorerst noch nicht infrage,

weil die älteren Spieler nicht entsprechend trainieren könnten und die jüngeren

Spieler „noch nicht so weit sind“ (Manager Michael Hinz). Damit richtet sich der Blick

auf die zweite Mannschaft, die ebenfalls in der 3. Liga spielt und einen

hervorragenden vierten Platz belegt (nur Niederlagen gegen die genannten ersten

Drei). Hier imponierte besonders Neuzugang Marios Yiangou, der auch als

Ersatzspieler in der ersten Mannschaft überzeugte. „Insgesamt ist die Liga

schwächer besetzt als in den letzten Jahren“, stellt Hinz fest, „das soll die gute

Leistung der zweiten Mannschaft nicht schmälern.

Auf Platz zwei beendete SV Union Velbert III die erste Saisonhälfte in der

Verbandsliga. Neben dem 8:8 gegen Spitzenreiter FC Schalke 04 gab es eine

schmerzliche 7:9-Niederlage beim TTC Herne-Vöde, der gemeinsam mit DJK BW

Annen als Verfolger nur einen Punkt hinter den Velbert ebenfalls aussichtsreich im

Rennen liegt. Die Unioner wollen in der Rückrunde dem Kampf um die Spitze

weiterführen. Es wird aber darauf ankommen, ob man in den Spielen gegen die

direkte Konkurrenz in Bestbesetzung antreten kann. Auf der anderen Seite sollen

aber die jetzt schon eingesetzten jüngeren Spieler weiter gefördert werden.

Diese schlagen sich derzeit auch in der vierten Mannschaft des SV Union in der

Bezirksklasse tapfer. Mit Rang sechs wurde ein Vorsprung von drei Punkten auf den

ersten Relegationsrang für den Klassenerhalt erkämpft. Beim jungen Team

imponierte John Holler (14:5 im Einzel und 7:3 im Doppel mit Robin Platz)

besonders. In der Rückrunde soll der Tabellenplatz und damit die Klasse gehalten

werden.

Erfolgreich spielen auch die in den höchsten Klassen vertretenen

Jugendmannschaften des SV Union Velbert. Die erste Mannschaft liegt in der

NRW-Liga punktgleich mit Kontrahent TTC Schwalbe Bergneustadt (gegen den es

ein 7:7 gab) an der Spitze. Hier wird wohl das Rückspiel über die Meisterschaft

entscheiden. Für die Westdeutsche Endrunde qualifizieren sich die ersten beiden


Teams und da sind beide auf einem guten Weg und haben schon vier Punkte

Vorsprung auf die Kontrahenten.

Mit einem tollen fünften Platz spielte auch die zweite Union-Jugendmannschaft eine

starke Vorrunde. Es gab nur drei Niederlagen für das Teams, das als einziges in

einer vollen 12-er-Gruppe spielen musste. Der gute Tabellenplatz soll verteidigt

werden. Gelingt dies, wäre auch der Klassenverbleib, der vor Saisonbeginn

angestrebt worden war, erreicht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen