Union Velbert: schwarze Serie reißt nicht ab



Bezirksligist Union Velbert bleibt nach dem 0:3 gegen Fortuna Bottrop weiter ohne Punkt in dieser Saison – dabei war diesmal durchaus etwas drin.


Die Misserfolgsserie des SV Union Velbert will einfach nicht abreißen, auch im siebten Saisonspiel gab es aufgrund von drei Gegentoren in der zweiten Halbzeit für die Velberter eine 0:3-Niederlage gegen Fortuna Bottrop.


„Wir schaffen es offenbar immer nur eine Halbzeit lang auf Augenhöhe mit dem Gegner zu bleiben, die andere verpennen wir dann immer“, befand Trainer Güngör Kocaman.


Union ist in der ersten Halbzeit ein gleichwertiger Gegner


Vor dem Seitenwechsel hielt seine Mannschaft taktisch die Ordnung und war ein gleichwertiger Gegner. Bemühungen der Unioner im Spielaufbau wurden aber mehrfach von den Gästen durch kleine Fouls unterbrochen, so dass die Aktionen immer weit vor dem gegnerischen Tor endeten. Weil Chancen so auf beiden Seiten Mangelware blieben, ging es torlos in die Pause.


Kurz nach dem Wiederanpfiff mussten die Unioner dann wieder die „kalte Dusche“ in Form eines Gegentores hinnehmen. Die Gäste nutzten aus, dass die Spieler der Velberter Union gedanklich wohl noch nicht richtig auf dem Platz waren, setzten sich über die rechte Seite durch und die Hereingabe verwandelte ein Fortuna-Angreifer zum 1:0.


Velberter können Entscheidung des Schiedsrichters nicht verstehen


Nur drei Minuten später legten die Bottroper das Tor zum 2:0 nach, das erneut über die Außenbahn vorbereitet wurde. Als die Gäste sich im Spielaufbau einen Fehlpass leisteten, fing Baran Sezgün den Ball ab und dribbelte auf das Tor zu. Er war gerade am letzten Mann vorbei und wurde dann von diesem zu Fall gebracht.


„Es war auf oder kurz hinter der Strafraumlinie, das war sehr schwer zu erkennen, aber der Schiedsrichter entschied allerdings auf Freistoß. Es war eine Notbremse oder mindestens ein taktisches Foul, das die Rote Karte oder mindestens eine Gelbe Karte zur Folge hätte haben müssen. Da der Spieler schon verwarnt war, hätte er den Platz auf jeden Fall verlassen müssen. Der Schiedsrichter beließ es allerdings bei einer Ermahnung“, berichtete Güngör Kocaman.

Der Trainer stellte fest: „Danach haben meine Spieler die Köpfe hängen lassen und nicht mehr an die Wende geglaubt.“ Mit dem Treffer zum 3:0 führten die Gäste dann auch schon relativ früh die Vorentscheidung herbei.


So haben sie gespielt


Union: Bartl, C. Hanemann, Kallouch, Etarabti (73. Li. Barisic), Sezgün, Jesic, Neumann, Akyol (63. Le. Barisic), Yombo, Weck, Odhiambo (46. Kilian). Tore: 0:1 (46.), 0:2 (49.), 0:3 (68.)


Quelle: WAZ

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen