Kantersieg für Union III - Sahnetag für Schwehn


Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause empfingen wir den Tabellenletzten TFC Wuppertal, welche im Hinspiel 7:1 geschlagen wurden. Es hieß also nicht nur für die Zuschauer 2G sondern auch für die Mannschaft. Und Zwar erst Gewinnen und dann die Winterpause Genießen. Bei kalten Wintertemperaturen starteten wir holprig ins Spiel. Zwar gab es keine Torchancen der Gegner, aber trotz viel Ballbesitzes wollte das Leder nicht so rund laufen. Bis zur 29. Minute dauerte es ehe Fabian Schwehn und Kai Boden einen doppelten Doppelpass spielten und so dafür sorgten, dass die Hintermannschaft von TFC Brezeln in den Beinen hatten. Wie heißt es so schön… „Das war der erste Streich und der Zweite folgt sogleich“… So fiel kurze Zeit später das 2:0 durch Kai Boden. Die Freude über diesen Treffer hielt aber nicht sehr lange, da TFC im Gegenzug durch einen abgefälschten Schuss den Anschlusstreffer erzielte. Halbzeit! Mit einem durchwachsenen 2:1 ging es in die Pause. Der Trainer war sauer und rüttelte die Mannschaft durch seine Ansprache kräftig wach. Zu hören gewesen wäre diese bis draußen, dort lief allerdings wunderschöne Weihnachtsmusik und die Zuschauer konnten sich an der Unioner Weihnachtsbude über Glühwein, Punsch, heiße Suppe und viele weitere Köstlichkeiten erfreuen. Brezeln gab es nicht nur in den Beinen der Hintermannschaft von TFC Wuppertal sondern auch am Büdchen. Mit einer gut besetzten Bank und der Nachricht, dass unser Dauerläufer Noah Sander im nächsten Spiel wieder einsatzbereit ist ging es in die zweite Halbzeit. Der Trainer schien die richtigen Worte gefunden zu haben, so fiel in der 47. Minute das 3:1 durch Fabian Schwehn. Jetzt sahen die Zuschauer viel Ballbesitz und gute Chancen für Union. Auch wenn viele ungenutzt blieben folgten Tore, wie am Fließband. Dieses Fließband bediente Fabian Schwehn, der in der gesamten Partie 7 Tore erzielte. Zwischenzeitlich gab es auch noch Freude auf der Gegenseite, als das 5:2 für TFC fiel. In einem fairen Spiel ohne viele Fouls und Auseinandersetzungen wurde dann auch noch der Co-Trainer eingewechselt, welcher den Trainer dafür anscheinend lange angefleht hatte. Und wie sollte es anders sein, in der 87. Minute schoss Co-Trainer Christian Scheller „Schelle“ dann das abschließende 9:2 und sorgte so für eine gute Stimmung auf der Tribüne. Im Anschluss gab es dann leckeres Essen und die 2. Mannschaft wurde im Derby gegen die TVD Velbert unterstützt. Nun gilt es nichts weiter als allen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen schönen Übergang ins neue Jahr zu wünschen. Bis zum Ende der Winterpause im März werden wir hart arbeiten, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen