Niederlage im Duell der Unioner


Nach der letztwöchigen Niederlage im Derby gegen TVD Velbert II bescherte der Spielplan der Elf von Pascal das "Duell" der Unioner, zu Gast war die TSV Union Wuppertal.


Erneut stand dem Trainer nur ein Rumpfkader zur Verfügung, womit sich die Elf an diesem Spieltag quasi von alleine aufgestellt hatte.

Trotz der prekären Personallage hatte sich die Mannschaft für dieses Spiel viel vorgenommen.

Nach einer unruhigen Anfangsphase fand Union Velbert allmählich besser ins Spiel, konnte aber nichts Zählbares vorweisen. Defensiv stand man kompakt und nach vorne versuchte man über Konter Nadelstiche zu setzen.

In der 27. Spielminute mussten die Gäste verletzungsbedingt zum ersten Mal wechseln. Kurze Zeit später erspielten sich die Wuppertaler innerhalb von wenigen Minuten 2-3 Chancen, wobei eine zum 0:1 genutzt werden konnte. Nach einem eigentlich guten Angriff spielte es Union Wuppertal clever aus - die Hausherren konnten den Angriff an mehreren Stellen nicht unterbinden.

Mit dem Rückstand ging es in die Pause.


Nachdem die Unioner aus Wuppertal in der Ersten Halbzeit das Spielgeschehen lange Zeit unter Kontrolle hatten, konnten die Gastgeber nachdem Seitenwechsel lange mithalten, verpassten es jedoch sich Torchancen zu erarbeiten.


Ein Lapsus in der 70. Minute führte dazu, dass Union Wuppertal auf 2:0 erhöhen konnte. Das Geschenk wurde dankend angenommen. Danach war der Matchplan dahin - in der 80. Minute folgte sogar noch das 3:0.

Deckel drauf könnte man meinen, doch nach einem gelungenem Konter eingeleitet durch Dennis Dudek, der den Ball auf Timo Störmer quer legte, konnte Fabi Schwehn in der 85. Minute auf 1:3 verkürzen.


Kurz darauf hatte Kevin Oberstraß durch einen sehenswerten Freistoß den 2:3 Anschlußtreffer auf dem Fuß, der jedoch knapp daneben ging und so kam es wie es kommen musste, Union Wuppertal setzte in der 94. Spielminute den Schlusspunkt, in dem Sie nach einer Ecke zum 1:4 trafen. Der Kopfball, der zunächst geblockt wurde, landete direkt vor dem Fußen der Wuppertaler. Hier war eine Verhinderung kaum möglich.


Insgesamt muss man von einer verdienten Niederlage sprechen, allerdings kann und darf man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da aktuell einfach einiges zusammenkommt. In der nächsten Woche geht es dann hoffentlich mit dem einen oder anderen Rückkehrer zum Tabellenschlusslicht nach Heckinghausen.


Aufstellung:

Bartl, M. Störmer, T. Störmer (Weise 90.),Marcel Roldo, Kocherscheidt, Neuschäfer, Danek (Dudek 68.), Hauptmann (Fischer 73.), Schwehn, Oberstraß, Loosen (Schaus 68.)


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen