Union II enttäuscht gegen Türkgücü Velbert


Am gestrigen Sonntag trat unsere 2. Mannschaft zuhause gegen Türkgücü Velbert an. Es war das entscheidende Spiel gegen den Abstieg. Union reichte ein Punkt, wobei Türkgücü (punktgleich) aufgrund des Torverhältnisses gewinnen musste. Da von einem Sieg der Mettmanner auszugehen war, ging es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt oder den Gang in die Relegation.

Pascal Sailer musste aufgrund der neu hinzugekommen Verletzungen von Jakub Mizgajski und Rene Danek etwas umbauen. Adam Flaka und Semih Tunc rückten somit in die ansonsten unveränderte Startelf. Türkgücü wirkte von der 1. Minute an giftig und engagiert. Man schmiss sich in jeden Zweikampf und gab keinen Ball verloren - genau die Attribute, die bei Union fehlten. Bitter, nachdem genau dies die Dinge waren, die die Mannschaft in den letzten Spielen ausmachte. Es kam, wie es kommen musste: in der 6. Minute flankte Türkgücü einen Freistoß auf den 2ten Pfosten, der nicht verteidigt werden konnte. Cakat konnte die Flanke verwerten und es stand 0:1. Nun war Union unter Zugzwang. Offenbar rechnete die Mannschaft nicht mit dieser Einstellung beim Gegner, zumindest wirkte man in vielen Situationen überfordert mit der Situation. Das Positionsspiel war nicht gut, sodass man vorne wenig Druck entwickeln konnte, im Mittelfeld jedoch ziemlich löchrig wirkte. So konnte sich der Gast einige Chancen erspielen. In der 36. Minute wurde Union mustergültig ausgespielt und Souza erhöhte auf 0:2. Mit dem Ergebnis endete auch die desaströse Vorstellung in der 1. Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel stellte Sailer um und brachte den offensiveren Wallschlag für Flaka. Nun war man auch besser in der Partie, erzeugte Druck und gewann auch vermehrt Zweikämpfe. In der 54. Minute war es Michael Graf, der den Anschlusstreffer erzielen konnte. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und Türkgücü wirkte etwas verunsichert. In der Folge lag der Ausgleich in der Luft. Union war nun die bessere Mannschaft, die ganz großen Chancen fehlten jedoch. Mit zunehmender Spieldauer war man in der Defensive jedoch auch offener und Türkgücü nutze dies aus: Nach einem Konter konnte Souza in der 77. Minute seinen zweiten Treffer erzielen. Jetzt war es ganz schwer für Union und das merkte man der Mannschaft an. Man wurde noch unkonzentrierter und vor allem ungeduldiger. Es wurde mit jedem Pass versucht den tödlichen Pass zu spielen, verlor aber auch extrem viele einfache Bälle. Nach einem Angriff über Unions rechte Abwehrseite kam eine scharfe Flanke in den Strafraum. In höchster Not versuchte Fabian Schwehn zu klären, doch der Ball landete im eigenen Netz. Kein Vorwurf an dieser Stelle: der Ball war schwer zu verteidigen und zumindest versuchte er die Defensive zu unterstützen. Das Spiel war entschieden, Tahiraj setzte in der 86. mit dem 1:5 den Schlusspunkt. Somit ist Türkgücü durch, Union tritt in der Relegation gegen Jägerhaus-Linde an. Ob dir dann noch eine Relevanz hat, entscheidet sich erst nachträglich, da die Bezirksliga zu dem Zeitpunkt noch nicht beendet ist. Theoretisch könnte man mit einer gewonnen Relegation noch absteigen, mit einer verlorenen sogar noch die Klasse halten. Also gilt: Gewinnen und abwarten was passiert.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen