Erste Frau im Union-Vorstand


Gestern fand die Jahreshauptversammlung 2022 im Vereinsheim des ASV Tönisheide statt. Der Bericht des Hauptgeschäftsführers, Dieter Blobel, fiel allgemein sehr positiv aus.


Trotz der immernoch andauernden Corona-Pandemie, konnten die Mitgliederzahlen stabil gehalten bzw. ausgebaut werden. Die Jugendmannschaften im Fußball und Tischtennis erfreuen sich regem Zulauf. Auch das Kinderturnen ist, nach wie vor, sehr beliebt, sodass man um Unterstützung weiterer Trainer wirbt. Es wäre wünschenswert, so Blobel, wenn kein Aufnahmestopp verhängt werden müsse.


Aus den Abteilungen gab es unterschiedliches zu Berichten: Zunächst ist das außerordentlich gute Abschneiden der ersten beiden Tischtennis-Herrenmannschaften zu nennen.

In der 3. Bundesliga wurde die 1. Mannschaft Meister, die 2. Mannschaft schloss mit einem guten 3. Platz ab. Leider wurden die Saions der weiteren Herrenmannschaft coronabedingt erneut abgebrochen. Ein Aufstieg in die 2. Bundesliga wird aus unterschiedlichen Gründen nicht realisiert werden können.


Im Bereich Fußball gibt der Zulauf in der Jugend, sowie die Neubeseztung der vakanten Stelle des sportlichen Leiters mit Bastian Böhner, Grund zur Freude. Das Abschneiden der Seniorenmannschaften wurde mit gemischten Gefühlen beschrieben. Die neuformierte Damenmannschaft hat noch Entwicklungspotenzial, ist aber auch nicht verwunderlich, da die Mannschaft das erste Jahr so im Seniorenbereich zusammenspielt. Die noch sehr jung besetzte Mannschaft gewöhnt sich nach und nach an Seniorenfußball und benötigt auch noch weitere Spielerinnen.


Die 3. Mannschaft spielt die erwartete Rolle in der Kreisliga B und ist im oberen Drittel zu finden. Hier wird man sich personell zur neuen Saison neu aufstellen, da Holger Hauptmann als Trainer zurücktreten wird.


Die 2. Mannschaft von Pascal Sailer spielt in der Kreisliga A erwartungsgemäß gegen den Abstieg, der nach dem sonntägigen Sieg gegen einen Aufstiegsaspriranten aber wohl abgewendet werden kann. Hinzu kommt, dass die Mini-Gruppe mit 10 Mannschaften kaum Ausrutscher erlauben und ein Rhymtmus schwer zu finden ist, wenn einige Wochen zwischen den Spielen liegen.


Die 1. Mannschaft hingegen liegt hinter den Erwartungen zurück und spielt aktuell in der Bezirksliga auch gegen den Abstieg. Wir wünschen der Mannschaft von Mesut Güngör für die restlichen Spiele viel Erfolg und Wille.


Der Bereicht des Schatzmeisters Eckhard von Zabiensky war, wie zu erwarten, sehr professionell und ausführlich. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der SV Union Velbert finanziell gut aufgestellt ist und sich seiner sozialen Verantwortung, möglichst allen Menschen, eine sportliche Heimat bieten zu wollen, gerecht wird. Auch auf zukünftige finanzielle Krisen bereitet man sich entsprechend gut vor.

Anschließend wurde Eckhard von Zabiensky einstimmig zum Schatzmeister wiedergewählt.


Historisches geschah aber auch noch:

Mit Yvonne dos Santos wurde – ebenfalls einstimmig – die erste Frau in der Geschichte unseres Sportvereins in den Vorstand gewählt. Die 37-jährige ist schon lange im Verein. Sie war auch schon früher „eine der ersten“: Als der FC Tönisheide damals zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Mädchenmannschaft gründete, war sie mit von der Partie. Auch wenn ihre Fußballkarriere ein frühes Ende nahm, bleib sie dem Verein immer verbunden. Ihr Sohn spielt mittlerweile in der Bambini, sodass die nächste Fußballer-Generation der Familie gesichert ist. Nun ist sie als erste Frau im Vorstand wieder eine Vorreiterin.


Der Vorstand geht somit jünger und weiblicher in die Zukunft. Auch weitere jüngere Mitglieder sind bereit, Aufgaben zu übernehmen, sodass man insgesamt von einer Aufbruchstimmung sprechen kann.


Der SV Union Velbert blickt so positiv und mit voller Elan in die Zukunft.
















Aktuelle Beiträge

Alle ansehen