Relegation: 2. Mannschaft holt Remis in Linde



Am gestrigen Pfingstmontag traf Union II beim ersten der beiden Relegationsspiele gegen den Abstieg aus der Kreisliga A gegen Jägerhaus-Linde an. Zunächst musste man auswärts antreten. Der zur Verfügung gestellte Bus wurde von zahlreichen Zuschauern dankend angenommen. Die Vielzahl der Zuschauer überraschte wohl auch die Gastgeber in Linde, bereits vor der Halbzeit waren alle Würstchen ausverkauft, Bier konnte kaum gekühlt werden.

Aber nun zum sportlichen: Trainer Pascal Sailer musste im ersten Relegationsspiel auf Torjäger Kevin Oberstraß verzichten. Er fehlte wie auch die Langzeitverletzen. Kurzfristig passen musste zudem Fabian Schwehn sowie Torhüter Dennis Schieck, der ebenfalls den verletzten Andreas Bartl ersetzte. So kam es, dass Daniel Schmal im Tor, eigentlich A-Junioner, zu seinem Senioren-Debüt kam. In der Anfangsphase merkte man beiden Mannschaften an, dass es um viel ging. Fehler sollten vermieden werden und der letzte Mut in der Offensive fehlte zunächst. Das Spiel war von Beginn an umkämpft, aber fair. Mit zunehmender Spieldauer wurde Union präsenter und auch gefährlicher in der Offensive. Es ergab sich die ein oder andere gute Chance, in der Defensive stand man stabil und ließ wenig zu.

In der 32. Minute folgte ein Angriff aus dem Schulbuch: Adam Flaka passte den Ball aus der Zentrale auf den linken Flügel zu Michael Graf, der den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum flankte. Mirko Brückmann lief ein und köpfte den Ball platziert ins obere rechte Eck - 1:0 für Union. Die Führung war bis hier hoch verdient. Und die Mannschaft machte weiter Druck, lief hoch an und konnte so viele Bälle gewinnen. Henke per Distanzschuss oder Brückmann frei vor dem Tor (leider legte er sich den Ball etwas zu weit vor) hatten noch gute Chancen die Führung auszubauen. Zur Pause musste Coach Sailer leider gleich zweimal reagieren. Beide Male zu allem Überfluss sogar in der Viererkette. Für die angeschlagenen Mizgajski und Wichelhaus kamen Schaus und Roldo in die Partie.

Nach dem Seitenwechsel kam Linde besser ins Spiel. In der Offensive waren die Hausherren präsenter und gefährlicher. Die ein oder Chance gab es direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit, doch Schmal konnte die Bälle allesamt parieren. Und dann war er auch noch offensiv beteiligt: sein hervorragender Abschlag landete bei Brückmann, der den Ball zu Henke passte. Er dribbelte an und fand Hölzer in zentraler Position, der zur 2:0 - Führung einschoss. In der Phase kam es etwas überraschend, doch Union nahm den Treffer natürlich gerne mit.

Linde riskierte nun sehr viel und spielte deutlich offensiver als zuvor. In einer brenzlichen Situation im Strafraum forderten viele Wuppertaler Elfmeter, der Schiedsrichter entschied bei dem Zweikampf von Adam Flaka jedoch nicht auf Foul. Eine fast ähnliche Situation gab es dann ein paar Minuten später, als Roldo seinen Gegenspieler zu Fall brachte. Diesmal entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Linde nutzte dieses Geschenk und konnte somit auf 2:1 verkürzen. Eine unnötige Situation. Linde war wieder im Spiel und machte weiter Druck. Und, natürlich, musste Pascal Sailer erneut reagieren. Der bärenstarke Rene Danek konnte nicht weiterspielen und wurde durch Jan Wallschlag ersetzt. Linde konnte die Unordnung aufgrund der nötigen Umstellung nutzen: Schaus klärte einen langen Ball per Kopf, der 6er-Raum war seitens Union aber völlig verwaist. Der Schuss aus 18 Metern war für Schmal unhaltbar. Ausgleich! Linde hatte noch die ein oder andere Chance das Spiel zu drehen, doch in der Schlussphase fand Union zurück ins Spiel. Henke konnte per Distanzschuss ausgleichen, doch der Ball landete knapp über der Latte. Zudem gab es noch eine strittige Entscheidung: Henke wurde im Strafraum geschickt und war frei vor dem Tor, doch bevor er den Ball erreichte, wurde er gehalten und zu Fall gebracht. Hier gab es keinen Elfmeter - fragwürdig! Genauso wie die Entscheidung wenige Minuten später: Brückmann war mit dem Ball in zentraler Position auf dem Weg zum Tor und wurde vom letzten Verteidiger kurz vor der Strafraumgrenze klar gehalten. Der Schiedsrichter entschied zwar auf Foul, die fällige rote Karte für die Notbremse blieb jedoch aus. Die gelbe Karte war eine sehr glückliche Entscheidung für Linde. Der folgende Freistoß landete in der Mauer, prallte jedoch zu Brückmann, der frei vor dem Tor, natürlich mit kaum Reaktionszeit, den Ball nur knapp neben den Kasten platzieren konnte. Fast mit dem Schlusspfiff hatte Wallschlag dann noch den Sieg auf dem Fuß: nach toller Vorarbeit lief er von der linken Seite aufs Tor zu und schloss auch gut ab, der Keeper der Hausherren bekam aber noch irgendwie die Hand an den Ball, sodass dieser knapp am Tor vorbeisegelte. Am Ende hätte Union das Spiel noch klar gewinnen können. Am Sonntag geht es dann um 11 Uhr ins Rückspiel am Ernst-Adolf-Sckär-Platz. Wir hoffen, dass die Unterstützung wieder so gut sein wird, wie in Linde. Auch hier nochmal der Dank der 2ten Mannschaft an alle, die sich auf den Weg gemacht hatten. Familie und Freunde und auch die stark vertretenden Seniorenmannschaften haben gezeigt, dass wir zusammen halten, wenn es darauf ankommt. Wir werden alles geben, damit dies nicht umsonst war. Vielen Dank an alle!





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen