Union II tritt auf der Stelle


Am gestrigen Sonntag traf die Zweitvertretung von Union Velbert im Abstiegskampf-Krimi beim FC Mettmann an. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den SC sollten diesmal Punkte her.

Pascal Sailer musste nach wie vor auf einige Spieler verzichten – im Vergleich zur Vorwoche fielen Adam Flaka, Semih Tunc und Jan Wallschlag aus.

Union hatte in der Anfangsphase viel Ballbesitz, Mettman dagegen lauerte auf Konter. Auf beiden Seiten wurden Cahncen herausgespielt. Union kam über die linke Seite zu ein paar gefährlichen Situationen, Matthias Henke vergab die größte Chance, als der einen abgefälschten Ball fast im Winkel versenken konnte, jedoch nur das Lattenkreuz traf.

Mettmann kam über die rechte Angriffsseite zu vielen gefährlichen Szenen, zumal Union sich im Spielaufbau einige haarsträubende Ballverluste leistete. So ging Mettmann dann auch in Führung. Die Flanke von rechts konnte nicht richtig verteidigt werden, sodass die Mettmanner im Strafraum quasi eingeladen wurden.

Mit dem ersten Durchgang konnte Union nicht zufrieden sein. Pascal Sailer stellte etwas um, zudem kam Rene Danek für Nick Hölzer in die Partie.

Die taktischen Umstellungen zeigten zunächst Wirkung – Union fand nun besser in die Partie. Auch defensiv wirkte man nun wacher und entschlossener. Einzig die Ballverluste im Spielaufbau sorgten immer wieder für Gefahr, da Mettmann im Umschaltspiel sehr wach war. In der 51. Minute war es dann so weit: Henke konnte einen abgefälschten Pass von Marvin Störmer gut auf Mirko Brückmann ablegen, der eiskalt zum Ausgleich einnetzte.

Nun war die Partie wieder offen und Union war die bessere Mannschaft zu diesem Zeitpunkt. Es ergaben sich Chancen, doch das Glück war nicht auf Seiten der Velberter. Je länger das Spiel aber dauerte, desto mehr verlor Union wieder den Faden, sodass auch Mettmann die ein oder andere Chance hatte, das Spiel für sich zu entscheiden.

In der allerletzten Aktion hatte Union den Sieg aber auf den Fuß: nach einem vom Torwart geblockten Schuss kam Rene Danek frei an die Kugel und schloss ab – verfehlte das Tor aber nur um ein paar Zentimeter.

Anschließend pfiff der Schiedsrichter ab.

Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden – beide Mannschaften hatten sich allerdings mehr erhofft. Mettmann konnte so nicht näher aufschließen und Union sich auch nicht wirklich befreien. Es bleibt also spannend im Abstiegskampf der Kreisliga A.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen