Union II verliert unglücklich trotz ansprechender Leistung


Am gestrigen Sonntag fand vor heimischer Kulisse und bestem Wetter das Rückspiel gegen den TSV Dornap für die 2. Mannschaft statt. Trainer Pascal Sailer konnte wieder auf Kevin Oberstraß und Michael Graf zurückgreifen, dafür fehlten jedoch Rene Danek (gesperrt) und Tim Wichelhaus. Die Personalsituation war also wieder angespannt.

Dennoch startete die Mannschaft von Pascal Sailer gut in die Partie und bestimmte weitestgehend das Spielgeschehen. Auch einige Chancen, beispielsweise durch Brückmann und Wallschlag, konnten herausgespielt werden. In der 21. Minute war es dann auch soweit: Brückmann gewann den Ball und spielte auf der Außenposition Matthias Henke an. Er zog nach innen und schloss unhaltbar zum verdienten 1:0 ab. Die Führung gab der Mannschaft noch mehr Sicherheit, sodass auch etwas Ruhe ins Spiel einkehrte. Defensiv ließ man kaum etwas anbrennen. Die Chancen, die Führung auszubauen waren auch da, doch leider wurden diese nicht genutzt. Dornap, die aus dem Spiel heraus für einen Tabellendritten sehr einfallslos wirkten, kamen dann aber noch einmal zurück: Über Standardsituationen konnte der Gast immer gefährlich werden. Nach einem Freistoß, kam Dornap noch einmal ran: Die Flanke wurde zunächst verteidigt, doch von der anderen Seite wurde erneut geflankt und Ermels konnte ausgleichen. Nur 4 Minuten später ging Dornap nach einer Ecke durch Julian Boock sogar in Führung. Dies war natürlich ein Dämpfer für die Unioner.

Doch kampflos gibt man nicht auf und so konnte nur kurze Zeit später ausgeglichen werden: Eigentlich! Mirko Brückmann wurde im Strafraum vom Torhüter gefoult, Henke bekam den Ball, doch im Moment des Schusses pfiff der Schiedsrichter und gab Elfmeter. Da der Schuss im Tor landete war dies sehr unglücklich und der Schiedsrichter entschuldigte sich dafür. Und wenn man schon kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu: Der sichere Elfmeterschütze Kevin Oberstraß setzte den Elfmeter neben das Tor – es blieb als bei der Führung für Dornap zur Pause. Ärgerlich!

Nach dem Seitenwechsel hatte Dornap eine Drangphase und Union versuchte diese unbeschadet zu überstehen, was auch gelang. Doch dann der nächste Supergau: Torhüter Andreas Bartl verletzte sich an der Schulter und konnte nicht weiterspielen. Da die beiden Neuzugänge im Tor noch nicht spielberechtigt sind und Rene Danek gesperrt fehlte, musste sich Marcel Roldo die Handschuhe anziehen. Nach einer längeren Unterbrechung ging es dann weiter, für Bartl kam Mike Schaus in die Partie.

In der Folge verteidigte Union alles weg, was nur annährend Richtung Tor gehen konnte, sodass Roldo bis auf 1-2 Mal nicht groß gefordert wurde. Nach einem tollen Angriff in der 68. Minute konnte Fabian Schwehn dann sogar noch ausgleichen. Ein Punkt wäre eigentlich aufgrund des Spielverlaufs zu wenig, doch aufgrund der Randerscheinungen wäre Union sicher auch zufrieden gewesen. Doch an diesem Tag hatte man einfach Pech: In der 90. Minute kam Gaulke zum Schuss – einer der wenigen aus dem Spiel heraus für Dornap. Aus der Drehung platzierte er den Ball unhaltbar in der unteren Ecke. Damit lag Dornap wieder vorn.

Union versuchte in der langen Nachspielzeit noch einiges, doch leider sollte nichts Zählbares dabei herausspringen.

Am Ende bleibt eine unnötige Niederlage – der Mannschaft kam man nichts vorwerfen. Teamgeist, Einstellung und Moral, Kampfgeist und auch spielerische Elemente waren da. Es fehlte am Ende nur das Spielglück.


Nächste Woche geht es in Vohwinkel weiter – aufgrund der Tabellensituation (und das Mettmann mittlerweile alle Spiele gewinnt) ein brisantes Duell.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen