Meisterehrung und Meisterfeier

Am letzten Spieltag in der 3. TT-Bundesliga holten die Velberter Mannschaften

Heimsiege. SV Union 1 gewann gegen SC Buschhausen 6:1 und die zweite

Mannschaft setzte sich mit 6:3 gegen den TSV Bargteheide durch.



SV Union Velbert II –TSV Bargteheide 6:3


Die Unioner mussten ohne die Nummer eins, Marios Yiangou, verzichten und holten

durch Dodean/Walter mit einem 3:0 den ersten Punkt. Am anderen Tisch hielten

Bosbach/Janasek lange dagegen, unterlagen aber nach drei Sätzen.

Mit einem sicheren 3:0 (dreimal 11:7) sorgte der gut aufgelegte Adrian Dodean für

die 2:1-Führung. Überraschend gewann dann Lukas Bosbach nach 2:0-

Satzvorsprung mit 3:2 gegen die Nummer eins der Gäste durch. Als dann Karl Walter

nach guter Leistung und 3:0-Erfolg auf 4:1 erhöhte, sanken die Hoffnungen der um

den Klassenerhalt bangenden Norddeutschen drastisch. Die gute kämpferische

Leistung von Tomas Janasek, der sonst vier Klassen tiefer im Einsatz ist, wurde bei

der knappen Niederlage leider nicht belohnt (12:14,11:9,15:17,9:11).

Im zweiten Durchgang gewann Dodean nach gutem Spiel auch den Vergleich mit der

Nummer eins der Gäste, Abich, glatt mit 3:0. Dann unterlag Bosbach nach drei

Sätzen. Ehe die Gäste noch Hoffnungen hegen konnte, sorgte Karl Walter nach

erneut guter Leistung mit dem 3:0 für den Siegpunkt zum 6:3. Damit beendete die

Unioner Zweitvertretung die Saison auf einen unerwartet guten dritten Tabellenplatz.

Bargteheide musste nach dem überraschenden 6:1-Sieg des SVH 1945 Kassel in

Borsum in die Regionalliga absteigen. Schade für das sympathische Team aus dem

Norden.


SV Union Velbert –SC Buschhausen 6:1


Die Hausherren mussten den vorgesehenen Einsatz von Timi Köchling (Corona-

Nachwirkungen) ausfallen lassen, dafür bediente der Unioner den Liveticker.

Das erste Doppel gewannen Hielscher/Brosig glatt nach drei Sätzen. Die Gäste, die

ohne die Stammspieler Michael Servaty und Ewgenij Milchin(Positionen eins und

drei) antraten, gewann das umkämpfte andere Doppel durch Pellny/Koepcke mit 3:1

gegen Cioti/Rumgay, wobei die Vorentscheidung im dritten Satz (13:15) fiel. Im

oberen Paarkreuz setzte sich Lars Hielscher nach zweimaligem Satzrückstand knapp

im fünften Satz durch (8:11,12:10,7:11,11:9,11:9) gegen den erneut stark

aufspielenden Heye Koepcke durch. Ein glattes 3:0 legte Constantin Cioti gegen

Thomas Pellny nach. Gegen die sonst in der Landesliga spielenden Kai Schlowinsky

und Bahadir Secer holten Thomas Brosig (3:1) und Gavin Rumgay (3:0) für den vor-

entscheidenden 5:1-Vorsprung. Auch im zweiten Spiel musste Lars Hielscher gegen

Pellny über die volle Distanz von fünf Sätzen. Nach einer 2:0-Satzführung musste er

dem Gegner den Ausgleich gestatten. Im entscheidenden Satz lag Hielscher bereits

0:3 und 2:6 zurück, kam aber über 4:7 und 9:7 zu einem 11:8-Erfolg. Damit stand der

hohe 6:1-Heimsieg fest. Am anderen Tisch gewann Constantin Cioti glatt mit 3:0,


diese Partie kam aber nicht mehr in die Wertung. Die Unioner beendeten damit die

Spielzeit ohne Niederlage (17 Siege, ein Remis) unangefochten als Meister, während

der langjährige Rivale, coronageplagt, nur Fünfter wurde. Lampertheim (Zweiter) und

Schwarzenbek (Vierter) landete vor den Oberhausenern.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen