Spielabbruch beim SV Union Velbert: Zuschauer auf dem Feld



Ein ganz schlechter Nachmittag liegt hinter dem SV Union Velbert. Das Spiel gegen den SC Frintrop musste nach 75 Minuten abgebrochen werden.


Beim Stand von 0:1 brach der Schiedsrichter die Partie des SV Union Velbert gegen den SC Frintrop nach 75 Minuten ab, denn nach einem Tumult auf dem Spielfeld, an dem auch Zuschauer beider Lager beteiligt waren, sah er keine Möglichkeit, die Begegnung regulär fortzusetzen. Nach einem Foulspiel von Souleymane Diaby verhakten sich am Boden liegend seine Beine mit denen seines Gegenspielers. Daraus wollte er sich wohl etwas zu unsanft lösen, so dass der Schiedsrichter das als Tätlichkeit bewertete und ihm die Rote Karte zeigte. Danach gab es erste Dispute zwischen Spielern, dann betraten auch Zuschauer das Spielfeld und beteiligten sich an dem Handgemenge, was letztlich den Unparteiischen zum Abbruch veranlasste.

SV Union Velbert gelingt eine gute Anfangsphase Doch auch zuvor lief die Partie für die Velberter äußerst negativ, denn sie mussten mit Leon Wolf einen verletzten Torhüter zwischen die Pfosten stellen, da Bastian Honnacker einen Kurzurlaub angetreten hatte. In der Anfangsphase waren die Unioner noch das stärkere Team, nutzten aber ihre Chancen durch Giuseppe Sparacio und Jaehyeok Park nicht. Von Minute zu Minute fanden die Essener besser ins Spiel, waren robuster und aggressiver und kauften den Gastgebern den Schneid ab. „Wir agierten plötzlich sehr ängstlich, hielten nicht mehr dagegen, spielten fast nur noch Fehlpässe und leisteten uns jede Menge Stockfehler“, berichtete Trainer Mesut Güngör.

Trainer Mesut Güngör stellt seine Spieler an den Pranger Er versuchte nach dem Seitenwechsel, der Begegnung durch seine Auswechslungen eine andere Richtung zu geben, doch das misslang. Nach einer guten Stunde musste seine Auswahl dann den Gegentreffer hinnehmen. „Ich muss mit Mustafa Alkan einen Spieler bringen, der nicht trainieren kann und dann natürlich auch nicht die nötige Fitness besitzt. Yannick Hünninghaus hat fast zwei Jahre wegen Verletzung pausieren müssen, ihm fehlt die Spielpraxis“, erläutert der Coach, der mit der Einstellung seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden ist. „Alle Spieler stellen den Anspruch zu spielen, aber wenn sie auf dem Platz sind, werden sie den Ansprüchen in keiner Weise gerecht“, hat er festgestellt. Zudem ändern ihn auch die Undiszipliniertheiten seiner Schützlinge. „Erst bekommt Maik Fischer vor zwei Wochen wegen Nachtreten die Rote Karte, jetzt Diaby. Immer wenn ich glaube, wir haben einen Schritt nach vorne gemacht, geht es zwei wieder zurück. Wir kommen einfach nicht vorwärts“, stellt der 50-Jährige fest. Schwere Zeiten für den Fusionsklub, der den Klassenerhalt noch lange nicht sicher hat.

SV Union Velbert – SC Frintrop Abbruch nach 75 Minuten bei 0:1 SV Union Velbert: Wolf, Sezgün, Etarabti, Park, Neumann, Tißen, Götze (74. Lee), Sparacio (70.), Raouah (73. Hauptmann), Hünninghaus (60. Alkan), Diaby Tor: 0:1 (65.)


Quelle: WAZ


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen