SSVg U23 gewinnt einseitiges Velberter Derby



So richtig prickelte es nicht: Zu überlegen spielte die Reserve von Oberligist SSVg – so lief das Bezirksliga-Derby bei der Union in Tönisheide.


Im Vorfeld des Velberter Ortsduells hatte Union-Trainer Güngör Kocaman schon von ungleichen Voraussetzungen beider Teams gesprochen, die sich dann auf dem Spielfeld auch tatsächlich bewahrheiteten, so dass die SSVg Velbert U 23 wenig Mühe hatte, das Bezirksliga-Derby in Tönisheide mit 5:0 für sich zu entscheiden.


So hatten die Platzherren von Union Velbert erneut nur zwei Feldspieler und einen Torhüter auf der Bank, da sie viele Ausfälle kompensieren mussten, während das SSVg-Trainerteam Joscha Weber und Philipp Schmidt nicht nur deutlich mehr Wechseloptionen hatte, sondern mit Erhan Zent und Axel Glowacki wieder zwei Akteure mit reichlich Oberliga-Erfahrung aufbieten konnte.


Cedric Bestler eröffnet das Toreschießen der SSVg per Fallrückzieher


Danach kombinierte die SSVg-Auswahl immer besser und erspielte sich Chancen, von denen Stavros Spyrou eine nutzte, als er einen Steckpass hinter die Kette erlief, an Torhüter Leon Wolf vorbei dribbelte und zum 2:0 einschob.

Nur zwei Minuten später ließ Glowacki das 3:0 für die U 23 der SSVg folgen, als er nach einem tiefen Ball über links diagonal auf das Tor zulief und vom Strafraumeck in die kurze Ecke abschloss. Als die Abwehr der Platzherren den Ball eroberte, aber dann auch gleich wieder vertändelte, erkannte Spyrou die Situation und die sich daraus ergebende Chance sofort und erhöhte noch vor der Pause auf 4:0.



Im zweiten Durchgang wechselte Weber sein Personal ordentlich durch und hatte innerhalb von zehn Minuten sein Auswechselkontingent erschöpft, worunter einige Akteure waren, die zuletzt weniger Spielzeit bekommen hatten. Im Gefühl des sicheren Sieges investierten die Gäste nun aber etwas weniger und auch die Laufbereitschaft ließ etwas nach.


Die Partie ist bereits zur Halbzeitpause entschieden


„Da hat unser Spiel sicherlich etwas an Qualität verloren, wobei ich das aber nicht nur mit den Wechseln in Verbindung bringen will, wir haben einfach viel zu viele Fehler gemacht“, stellte der SSVg-Coach fest, dessen Spieler aber noch eine tolle Aktion zustande brachten. Arbnor Ejupi und Ilias Zibuh kombinierten sich mit einem dreifachen Doppelpass vors Tor, der Ball kam zu Glowacki, der dann problemlos den Treffer zum 5:0 Endstand erzielte.

Danach hätte Zibuh noch einmal nachlegen können, als er von der rechten Seite alleine aufs Tor zulief, dann aber an Torhüter Wolf scheiterte. „Auch wenn unser Spiel in der zweiten Halbzeit nur noch so vor sich hinplätscherte, sind wir zufrieden mit dem Ergebnis und dass wir in diesem Derby die richtige Einstellung gezeigt und die Pflichtaufgabe erfüllt haben“, resümierte der SSVg-Coach.

Ein wenig wortkarg war sein Trainerkollege auf Seiten der Unioner, der zugab: „Wir haben absolut verdient verloren, auch in dieser Höhe. Wir haben nicht ansatzweise an unsere gute Leistung vom Donnerstag im Pokalspiel gegen den Landesligisten FSV Vohwinkel anknüpfen können“, stellte Kocaman zerknirscht fest.


So haben sie gespielt


Union: Wolf, C. Hanemann, Kallouch, Strötzel, Sezgün, Neumann, Akyol, Ziani, Yombo (80. Isberner), Kilian (37. Etarabti), Li. Barisic (60. Sander)

SSVg U 23: Demirhat, Kosan, Bestler, Kastrati (55. Ejupi), Essahel (55. Imeri), Spyrou (55. Zibuh), Zent, Glowacki, Cyrys, Yilmaz (46. Grimmert), Eisenbach (46. Mvunuku).

Tore: 0:1 Bestler (18.), 0:2 Spyrou (27.), 0:3 Glowacki (29.), 0:4 Spyrou (37.), 0:5 Glowacki (63.)


Quelle: WAZ

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen