SV Union Velbert macht den Schlotterbeck und unterliegt



Union Velbert verliert unglücklich und präsentiert sich gegen die DJK Adler Union Frintrop stark. In der Schlussphase unterläuft ein böser Fehler.


Mit einer absoluten Notelf, in der mit Sven Hauptmann ein Akteur in der Startelf auflief, der ansonsten in der dritten Mannschaft spielt, boten der SV Union Velbert eine starke Leistung beim haushohen Favoriten DJK Adler Union Frintrop, mussten sich aber am Ende dann doch aufgrund eines späten Elfmeters unglücklich mit 1:2 (0:0 zur Pause) geschlagen geben. „Wir haben einen richtig guten Fight, ein richtig starkes Spiel, abgeliefert, so dass die Frintroper lange Zeit an sich selbst gezweifelt haben und wohl zwischenzeitlich auch nicht mehr an ein Tor glaubten“, berichtete Trainer Mesut Güngör, der noch nicht einmal auswechseln konnte.

SV Union Velbert vergibt die große Chance zur Führung durch Marouan Raouah

Trotz der ungewohnt frühen Anstoßzeit (11 Uhr) und der Zeitumstellung war sein Team vom Anpfiff an hellwach, stand kompakt und verdichtete gut die Räume, so dass der Spitzenreiter sich keine Chancen herausspielen konnte. Dagegen hatten die Gäste eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen als Jaehyeok Park einen langen Ball per Kopf auf Marouan Raouah verlängerte, der jedoch aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Auf der Gegenseite musste Torhüter Bastian Honnacker einmal sein Können unter Beweis stellen, als er sich ganz lang machte und einen direkt ausgeführten Freistoß aus 18 Metern bravourös abwehrte.

Ein unnötiges Dribbling sorgt für den Rückstand Dass der potenzielle Aufsteiger dann letztlich aber doch die drei Punkte verbuchen konnte, resultierte aus individuellen Fehlern der Velberter in der Schlussphase. Niklas Stolle hätte den Ball zum Torhüter zurückspielen oder nach vorne schlagen können, doch er entschied sich, am eigenen Strafraum in ein Eins-gegen-Eins-Duell zu gehen. Das erwies sich dann aber nicht als gute Idee, denn er verlor den Ball und es stand 0:1. Die Velberter gaben sich jedoch nicht auf, sondern antworteten nur sechs Minuten später mit dem Ausgleichstreffer. Baran Sezgün dribbelte aus halbrechter Position in den Strafraum und „hämmerte“ den Ball in den Winkel des Tores. „In dieser Phase hatte ich sogar auf den Sieg gehofft, denn wir waren besser im Spiel“, verriet der Union-Coach, dessen Hoffnungen dann in der Schlussminute platzten. Lars Neumann hätte etwas cleverer in einen Zweikampf im Strafraum gehen können, der Essener nahm den Kontakt dankend an und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den die Gastgeber zum Siegtor verwandelten. „Kompliment an meine Mannschaft, die in dieser Besetzung dem Tabellenführer Paroli geboten hat und ebenbürtig war. Letztlich verlieren wir dann allerdings wieder durch zwei individuelle Fehler“, resümierte Güngör.

DJK Adler Union Frintrop – SV Union Velbert 2:1 (0:0) SV Union Velbert: Honnacker, Park, Neumann, Tißen, Götze, Sparacio, Stolle, Raouah, Sezgün, Hünninghaus, Hauptmann Tore: 1:0 (75.), 1:1 Sezgün (81.), 2:1 (90.)


Quelle: WAZ

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen