top of page

Tischtennis 3. Liga: Union-Teams ohne Niederlage

Am zweiten Rückrundenspieltag gewann SV Union Velbert beim SC Buschhausen

deutlich mit 6:0 und die zweite Mannschaft der Unioner holte ein 5:5-Remis gegen

SVH 1945 Kassel.


SC Buschhausen – SV Union Velbert 0:6

SVU: Cioti 1, Yiangou 1,Hielscher 1, Dodean 1, Cioti/Yiangou 1, Hielscher/Dodean 1.


Beim alten Rivalen in Oberhausen konnten die Unioner mit einem spielstarken Tem

antreten und profitierten davon, dass die Hausherren ohne ihre Nummer eins, den

Brasilianer Carlos Ishida, antreten mussten. Damit waren die Hoffnungen der Gast-

geber auf ein knappes Ergebnis stark gesunken. Die Unioner gingen konzentriert an

die Tische und gewannen gleich beide Doppel.

Das erste Einzel ging an Marios Yiangou, der gegen Buschhausens Nummer eins,

Vincent Senkbeil 3:1 gewann. Die folgenden Einzel gewannen Constantin Cioti,

Adrian Dodean und Lars Hielscher jeweils ohne Satzverlust und machten den klaren

6:0-Sieg nach nur eineinhalb Stunden Spielzeit perfekt.


SV Union Velbert II – SVH 1945 Kassel 5:5

SVU II: Servaty 2, Bosbach, Köchling 1, Walter 1, Servaty/Walter 1.


Beide Mannschaften mussten auf einen Stammspieler verzichten: beim SVU fehlte

Adrian Dodean (spielte bei SVU I), bei Kassel war der Inder Raj Mondal nicht dabei.

Nach dem umkämpften Spiel der Hinrunde gab es auch diesmal wieder eine

Begegnung auf Augenhöhe. Das erste Doppel gewannen Servaty/Walter mit 3:1,

nachdem der erste Satz (über 0:7 stand ein 4:11) klar verloren wurde. Am anderen

Tisch erreichten Köchling/Bosbach nach einem 1:2 mit 11:7 den Entscheidungssatz,

wo es aber nach einem 0:6-Rückstand eine 8:11-Niederlage gab.

Auch in den Einzeln schenkten sich beide Kontrahenten nichts. Es blieb spannend.

Michael Servtays 3:0 stand das 0:3 von Lukas Bosbach entgegen, der die ersten

beiden Sätzen mit 10:12 verlor. Timi Köchling imponierte mit einem 3:0, während

Karl Walter gegen einen stark aufspielenden Gegner ohne echte Siegchance war.

Karl Walter behält die Nerven und sicherte den Punktgewinn

Im zweiten Durchgang entschied Servaty eine lange ausgeglichene Partie mit 3:2,

aber Bosbach konnte sich nach einem 11:13 nicht steigern und verlor glatt. Auch

Köchling musste sich dem stark spielenden Tom Schmidt (1:3) geschlagen geben.

Beim 4:5-Zwischenstand lag die Last auf den Schultern von Karl Walter, der

gewinnen musste, um seinem Team das Unentschieden zu retten. Der Unioner

bestand die Prüfung und holte mit einem 3:1 den Punkt zum insgesamt verdienten

5:5-Unentschieden. Beim SVU imponierte besonders Michael Servaty, der in Einzel

und Doppel ungeschlagen blieb. Bei den Gästen gelang dies Tom Schmidt. Am Ende

können die Unioner mit dem Remis besser leben als die Kasseler, die weiterhin

einen Abstiegsplatz belegen.

bottom of page