top of page

Tischtennis: Leonid Yakymchuk zweimal Dritter auf WTTV-Ebene

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Jugend 19 traten mit Leonid Yakymchuk

und Alexander Steinberg zwei Aktive des SV Union Velbert an. Für den TTC SW

Velbert startete Paul Burkard, dessen Mannschaftskamerad Chris Andersen

ebenfalls teilnahm (in der Jugend für DJK Germania Lenkerbeck).

In Gruppe A kam Alexander Steinberg (für den zunächst qualifizierten

Vereinskameraden Nik Flesch am Start) zwar nur auf Rang vier, verpasste das

Weiterkommen aber nur knapp durch zwei Fünf-Satz-Niederlagen gegen Lars

Pimmer (TV Refrath) und Yaroslav Chmykhalenko (Bor. Düsseldorf), nachdem es zu

Beginn gegen den Titelanwärter Wim Verdonschot (Borussia Dortmund) ein 0:3

gegeben hatte.

Chris Andersen belegte in Gruppe B den zweiten Platz nach zwei glatten 3:0-Siegen

und dem 0:3 gegen Marko Panic (Borussia Düsseldorf).

Ebenfalls Zweiter in seiner Gruppe wurde Paul Burkart, der gleich die erste Partie

gegen Marius Strahl (TTC Lövenich), dem späteren Gruppensieger mit 2:3 verlor.

Die Siege gegen David Westhoff (TTC BW Datteln/3:0) und Luc Lange (DJK BW

Avenwedde/3:2) reichten für die Runde der besten 32.

Mit drei Siegen ohne Satzverlust gegen Dominic van Steenwijk vom Ausrichter

Anrather TK sowie Tom Ludwig Theisen (TV Dellbrück) und Alexander Sahakiants

(TV Refrath) gewann Leonid Yakymchuk seine Gruppe souverän.

In der ersten K.o.-Runde unterlag dann Paul Burkart nach zwei umkämpften Sätzen

mit 1:3 gegen Lars Pimmer. Chris Andersen gelang mit einem 3:1 gegen Marius

Strahl (TTC Lövenich) ebenso der Sprung ins Achtelfinale wie Leonid Yakymchuk,

der ein Freilos erhalten hatte. In der Runde der Besten 16 erwischte es dann

Andersen nach einem 2:3 gegen Marius Goebel (TTF Bönen), während Yakymchuk

mit einem 3:0 gegen Moritz Wimmers (TV Dellbrück) das Viertelfinale erreichte. Hier

setzte sich der junge Velberter gegen Elijas Erkis (TuS 08 Rheinberg) glatt mit 3:0

durch und zog ins Halbfinale ein. Nach einem umkämpften Spiel unterlag dann der

SVU-Spieler, der zuletzt in der NRW-Liga der Herren zum Einsatz kam, gegen Marko

Panic, der bei diesen Meisterschaften für Borussia Düsseldorf antritt, bei den Herren

in der 3. Liga für Altena am Start, knapp mit 2:3 Sätzen (9:11 im letzten Satz). Damit

beendete Yakymchuk das Turnier nach guter Leistung auf Platz drei. Das Endspiel

gewann Wim Verdonschot mit 3:1 gegen Marko Panic.

Im Doppelwettbewerb gab es für das Duo Steinberg/van Steenwijk gleich das „Aus“

mit einem 1:3 gegen Kremer/Münchrath(Langenich/Erftstadt). Andersen kam mit

Partner Phuc Vinh Kang Nguyen (TG Neuss) nach einem 0:2-Satzrückstand weiter,

scheiterte dann aber an Alexander Sahakiants/Jamal Oudriss (Refrath).

Burkart/Yakymchuk besiegten nach einem Freilos die Kombination Maiber/Aguila

(Hilden/Eller) mit 3:1 und bezwangen dann auch Pimmer/Hackmann (Refrath) in

knapp entschiedenen Sätzen mit 3:0 (15:13,19:17,11:9) und standen damit im

Halbfinale. Gegen das an Nummer eins gesetzte Doppel Verdonschot/Panic hatten

sie dann keine echte Siegchance und verloren 0:3, konnten sich aber über Rang drei

freuen. Den Titel im Doppel holten Verdonschot/Panic mit 3:1 gegen

Shakiants/Oudriss (Refrath).


Impressionen: