Tischtennis: SV Union Velbert gewinnt 6:1 gegen Kassel

In der 3. Bundesliga gewann der SV Union Velbert sein Heimspiel gegen den SVH

1945 Kassel deutlich mit 6:1.


Der „Mann des Spiels“ war unabhängig vom Ergebnis SVU-Routinier Lars Hielscher.

Er hatte nicht nur für eine Austragung des Spiels in der Halle des Deutschen

Meisters Borussia Düsseldorf gesorgt, sondern auch am Freitagabend vor der

Begegnung ein Training seines Teams dort ermöglicht. Damit hatte er seinem Team

nicht nur einen Punktabzug, sondern auch eine hohe Ordnungsstrafe (750 €) erspart.

Die vorgesehene Halle in Neviges stand wegen Reparaturarbeiten nicht zur

Verfügung und die Spielleitung des DTTB hatte eine spätere Austragung abgelehnt.

SVU-Kapitän dankte den Gästen aus Hessen, dass sie einer Verlegung zugestimmt

hatten. Beide Mannschaften mussten auf ihre auf Position drei gemeldeten Aktiven

verzichten: beim SVU fehlte Gavin Rumgay, bei den Hessen Tom Schmidt.

Hielscher/Brosig zeigten im Doppel eine starke Leistung und gewannen nach drei

Sätzen. Am anderen Tisch mussten Cioti/Limonov zwar den ersten Satz dem Gegner

überlassen (nach 2:5,3:6,7:6,7:11), fanden dann aber ins Spiel und holten mit dem

3:1 den zweiten Punkt. Das erste Einzel gewann Constantin Cioti zwar mit 3:0, aber

Gegner Albert Vilardell, einer von zwei Neuen bei Kassel, hielt in allen Sätzen bis

zum Ende mit.

Lars Hielscher fehlt das Glück

Spannend und lange offen war die zweite Begegnung. Nach zwei knapp verlorenen

Durchgängen (9:11,10:12), kam Hielscher mit 11:5 und 11:2 zum Satzausgleich. Der

fünfte Satz ging dann wieder knapp (13:15) an den Gegner.

Dann gab Michael Servaty nach langer Verletzungspause seinen Einstand für den

SV Union. Er bestimmte weitgehend das Geschehen und gewann mit 3:1. Anton

Limonov verlor Satz eins (9:11), steigerte sich dann aber zu einem 3:1, wobei der

Gewinn des dritten Satzes (nach 1:5,3:8 und 5:10 noch 12:10) vorentscheident war.

Nach einem umkämpften 19:17 holte Cioti auch die Sätze zwei und drei gegen

Viardell und machte den hohen 6:1-Sieg perfekt. Für Hielscher war es schade, da

seine gute Leistung beim 3:0 gegen Raj Mondal nicht mehr in die Wertung kam.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen