Union II gewinnt torreiche Regenschlacht


Gestern trat unsere 2. Mannschaft bei Viktoria Rott an. Nach den zuletzt dürftigen Ergebnissen war die Mannschaft von Pascal Sailer gewillt, wieder zu Punkten. Gerade gegen einen Mitkonkurrenten wäre ein Auswärtssieg das richtige Signal. Im Vergleich zur Vorwoche baute Sailer die Mannschaft auf ein paar Positionen um. Den besseren Start hatten allerdings die Gäste: Bereits von der ersten Minute waren die Hausherren körperlich sehr präsent und pressten früh. Rott spielte schnell, dafür an vielen Stellen aber auch ungenau. Es gab zwar viele Torabschlüsse, aber viele landeten auch im Garten der Anwohner. Dennoch setzte sich bereits nach 5 Minuten Bouaasria gegen die halbe Hintermannschaft von Union durch und konnte zur Führung treffen. Daniel Schmal war es in der Folge zu verdanken, dass es beim 1:0 blieb – Rott erspielte sich im Laufe der Zeit auch hochkarätige Chancen, Schmal war aber immer zu Stelle. Nach 13 Minuten nutzte Union jedoch den Raum hinter der Wuppertaler Abwehr perfekt aus. Mit ein wenig Glück prallte der Ball Fabian Schwehn in den Lauf, der mit seinem Tempo die Hintermannschaft komplett stehen ließ. Einschussbereit sah er dennoch den besser postierten Kevin Oberstraß – legte quer und Oberstraß schob zum Ausgleich ein. Am Bild änderte es dennoch nichts: Rott war drückend überlegen, Union verteidigte leidenschaftlich und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Große Chancen erspielte man sich nicht und auch Rott hatte Schwierigkeiten klare Chancen herauszuspielen. Nach der anfänglichen Unordnung kam das Spiel etwas zu Ruhe und Rott kam häufig in unpassenden Situationen zum Abschluss.

Zur Pause reagierte Sailer dann und brachte Giulian Tek für Bo Neuschäfer in die Partie um im Zweikampf noch etwas mehr Präsenz zu zeigen. Diesmal erwischte Union den besseren Start: Nach einem Foul an Schwehn durfte Kevin Oberstraß aus 22 Metern zum Freistoß antreten. Er schoss flach in die Torwartecke – durch den nassen Platz wurde der Ball aber zum gefährlichen Aufsetzer und landete am Innenpfosten und letztlich im Tor. 2:1 für Union.

Nun war die Partie eine völlig andere, Union erspielte sich zahlreiche Chancen und war in der Offensive deutlich präsenter und gefährlicher. In der 61. Minute konnte Marvin Störmer die herausragende Ecke von Fabian Schwehn verwerten und per wuchtigem Kopfball zum 3:1 erhöhen. Doch damit war noch lange nicht Schluss: In der 74. Minute war es Fabian Schwehn der sein Tempo mal wieder ausnutzen konnte und zum 4:1 erhöhte. Es sah alles nach einem klaren Sieg für Union aus. Doch leider kam Rott nur 2 Minuten später nochmal ran: Wichelhaus versuchte einen Ball ins Aus laufen zu lassen, wurde jedoch deutlich am Trikot gezogen, was der Schiedsrichter jedoch übersah. Der Ball konnte von der Außenlinie in den Rückraum gespielt werden wo erneut Bouaasria die Chance nutzen konnte. Nun war Rott wieder am Drücker – Union versuchte wieder geschlossen zu verteidigen. In der 81. Minute konnte man eine Flanke nicht unterbinden und Fares traf per Kopf.

Nun folgte eine fast endlose Schlussphase. Im Dauerregen schmissen sich die Unioner in jeden Ball und führten Zweikämpfe ohne Ende. Rott versuchte alles um noch den Ausgleich zu erzielen. Nach dem die 7 Minütige Nachspielzeit dann bereits 5 Minuten vorbei war, war es dann soweit: Der Schiedsrichter pfiff genau im Konter der Unioner ab. Roldo hätte die Chance gehabt den Sack zuzumachen. Sicherlich hätte er eiskalt abgeschlossen, aber dazu kam es nicht mehr. Das war jedoch nicht schlimm, denn am Ende stehen 3 verdiente Punkte, die sich die Mannschaft mehr als verdient hat.


Jetzt gilt es im Heimspiel gegen den FC Mettmann nachzulegen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen