0:7! Union Velbert zahlt Lehrgeld am Lichtenhorst



Der erste Saisonsieg vor acht Tagen sollte Bezirksligist Union Auftrieb geben – doch es kam ganz anders. So kam es zur 0:7-Pleite.


Nach dem ersten Sieg vor Wochenfrist, als die Spieler von Union Velbert den Heisinger SV besiegten, mussten sie nun wieder einen bitteren Rückschlag hinnehmen, denn die Partie beim Vogelheimer SV ging deutlich mit 0:7 verloren.


„Das war ein richtig starker Gegner, das muss man auch anerkennen. Wenn man da nur mit einer Rumpftruppe hinfahren kann, so dass sich die Mannschaft von alleine aufstellt, wird es natürlich extrem schwer“, resümierte Trainer Güngör Kocaman (Foto) nach der Niederlage am Lichtenhorst.


Torhüter Andreas Isberner läuft als Feldspieler auf

Nur mit 13 Akteuren einschließlich zwei Torhüter musste er die Reise nach Essen antreten. Da zwei Spieler sogar angeschlagen waren, startete der etatmäßige Keeper Andreas Isberner als Mittelstürmer.


Er machte seine Sache ausgesprochen gut, denn zweimal verlängerte er einen langen Ball per Kopf in den Lauf von Karim Mokhdim, der jedoch frei vor dem Tor diese Chancen nicht nutzen konnte.


Bereits in der Anfangsphase hatten die Platzherren den Führungstreffer erzielt, der nach Ansicht der Velberter Union aus stark abseitsverdächtiger Position fiel. Auch der Elfmeter, der zum 2:0 führte, war umstritten. „Der Vogelheimer ging mit offener Sohle in den Zweikampf mit Isa Akyol. Das war ein Foul an unserem Spieler“, befand Union-Trainer Kocaman.


Nach dem 0:2 den Faden verloren

Danach verloren seine Schützlinge immer mehr denn Faden und kassierten noch vor der Pause zwei weitere Gegentreffer. Beim 0:3 vertändelten die Velberter den Ball im Spielaufbau, beim 0:4 fälschte die Union-Mauer den Ball bei einem Freistoß unhaltbar ins eigene Tor ab.


„Im zweiten Durchgang hatten wir dann gar keinen Zugriff mehr und sind nur noch hinterhergelaufen“, gab der Coach der Gäste ehrlich zu. Seine Auswahl hatte zwar noch ein paar Standardsituationen und Distanzschüsse, doch torgefährlich wurde sie nicht mehr.


So haben sie gespielt

SV Union Velbert: Wolf, C. Hanemann, Kallouch, Sezgün, Neumann, Jesic, Mokhdim, Akyol, Ziani (65. Kilian), Isberner (47. Yombo), Li. Barisic.

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (22./Strafstoß), 3:0 (39.), 4:0 (42.), 5:0 (60.), 6:0 (72.), 7:0 (80.)


Quelle: WAZ

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen